Liebe  und Verzeihen

Hier schenke ich Dir eine wertvolle Übung aus meinem Buch:

 

Rezepte für Zufriedenheit von den Engeln für Dich zubereitet

 

Diese Übung ist besonders wichtig für Dich, da Du so alles veränderst, was in Dir festhängt und Dich unbeweglich macht.

 

Ich lade Dich dazu ein, Deine Erfahrungen mit mir zu teilen. Gerne gebe ich Dir weitere Tipps zu Deinem individuellen Thema. Schreibe mir dazu eine E-Mail.

 

Du findest hier eine weitere Leseprobe

 

Liebe und Verzeihen

Am heutigen Tag geht es um Liebe und Verzeihen.

Die Ketten sind zu straff gezogen worden. Es fehlt Euch die Luft zum Atmen, zum Selbstexistieren. Ihr verwechselt etwas.

 

Liebe bedeutet frei zu sein – das heißt: Selbstentwicklung ist weiterhin möglich.

Liebe bedeutet glücklich zu sein, miteinander, aber auch allein.

Liebe bedeutet selbstständig zu sein, miteinander, aber genauso wieder allein.

Liebe bedeutet auch den Augenblick zu genießen. Liebe bedeutet loszulassen und zu verzeihen.

 

All das habt Ihr vergessen. Ihr engt Euch gegenseitig ein und lasst nur schwer zu, dass jemand anders denkt oder handelt.

 

Weiterentwicklung ist für jeden von so großer Bedeutung.

Leugnet nicht, Euch auf so mancher Strecke der Zweisamkeit oder in der Familie verloren zu haben.

Leugnet nicht, die Frustration, den Zweifel, der in Eurer Situation in Eurem Handeln liegt. Auch hier habt Ihr einen Weg eingeschlagen, der Euch traurig und unbeweglich macht. Unbeweglichkeit ist gleichbedeutend mit Stillstand.

 

Wir geben Euch nun etwas an die Hand, was Euch führt, in eine andere Art Liebe der Familie. In unserer Zeit war das eine unserer Hauptaufgaben: Familie, Partnerschaft und Weiterentwicklung für jeden Einzelnen. Der tiefe Glaube in uns und in andere hat uns dabei unterstützt.

 

Unsere morgendlichen Meditationen und unser Zen- trieren waren ein Schlüssel dazu.

 

Drehe Dich im Kreis, immer schneller, und sei dabei fröhlich, so wie schon lange nicht mehr.

 

Die Zeit ist gekommen, Dich als glücklich und voller Leben zu erfahren.

Ungewöhnlich für Dich? Ja, vielleicht, aber die Zeit, in der Du lachst, entspannt bist, tanzt und das machst, was Dir Spaß macht, ist die Zeit des Erwachens.

 

So hat Dein Gegenüber wieder die Chance, Kontakt mit Dir aufzunehmen.

 

Mache diese sehr leichte Übung täglich; so hält alles Positive in Dir Einzug.

Es ist manchmal so leicht, Dinge zu verändern. Doch der Blickwinkel jedes Einzelnen ist unscharf, auf etwas gerichtet, das Dich klein und abhängig macht. Sobald Du täglich diese Übung machst, wird Dein Blickwinkel erweitert und auf Liebe in Dir ausgerichtet.

 

Ein weiterer Schlüssel ist die Selbstliebe.

Auch hier bist Du auf Deine Schwächen fixiert anstatt auf Stärken und Wohlbefinden.

 

Hauptgericht

 

Zweiter Gang Nimm Dir ein Stück Papier und einen Stift. Schreibe alles auf, was Dir an Deiner Person gefällt. Beispiele wären Deine schönen Haare, Dein gutes Herz, Deine Gesundheit, Dein Witz und so weiter. Lass Dir dafür reichlich Zeit.

 

Nimm dann ein weiteres Blatt Papier und schreibe nun auf, was Dir nicht gefällt an Dir. Hier sind die meisten kreativer, weil der Blickwinkel mehr auf das Negative ausgerichtet ist. Nimm Dir auch hierfür Zeit.

Fällt Dir etwas auf?

Das Blatt, das Du zum Schluss gefüllt hast, ist viel voller als das andere. Genau das ist es, was Dich einschränkt.

 

Deine Aufgabe ist es nun, die auf dem zweiten Blatt notierten Schwächen so umzuformulieren, dass sie genauso auf Deinem Blatt der liebenswerten Stärken stehen könnten.

Hierfür brauchst Du eine Zeit der Ruhe und der Entspannung. Zünde eine Kerze an, höre dabei Deine Lieblingsmusik und fange nun an. Diese Übung ist besonders wichtig für Dich, da Du so alles veränderst, was in Dir festhängt und Dich unbeweglich macht.

 

Sobald Du alles geändert aufgeschrieben hast, verbrenne das Blatt mit den Schwächen.

Danke zuvor für den Hinweis, wo Veränderung in Dir notwendig war und ist, und verabschiede Dich von dieser schweren Seite in Dir.

 

Atme dabei tief ein und aus, so lange, bis Dein Körper entspannt und ruhig ist.

 

Nimm nun den Zettel, den Du neu geschrieben hast, und schaue, ob alles stimmig und positiv formuliert ist. Lies danach jeden einzelnen Punkt laut vor und atme ihn tief ein in Dein Bewusstsein.

Je öfter Du das machst, umso leichter geht es Dir damit und mit Dir selbst. Immer wenn etwas Negatives in Deinen Sinn kommt, schreibe es auf, wandel es um und gehe so vor wie eben beschrieben.

 

Diese Form der Veränderung, des Loslassens setzt einen Prozess in Dir in Bewegung. Er ist so groß und so wirksam, dass Dein Blickwinkel auf Liebe und Vertrauen in Dich selbst und in andere verändert wird.

 

Lass Dich durch nichts und niemanden davon abbringen!

 

Herzlichst,

 

Britta

 

©Britta Brandt